Digitaler Expert Round Table zeigt Barrieren auf

26. Juni 2020

Beim zweiten digitalen Expert Round Table des myAbility Wirtschaftsforums beschäftigten sich 15 verschiedene Unternehmen mit digitaler Barrierefreiheit bei Online Meetings und bei digitalen Dokumenten.

In den letzten Monaten verlagerte sich die Arbeitswelt zum Großteil in den digitalen Raum. Für viele Menschen mit Behinderung bedeutet das oft eine Erhöhung der Barrierefreiheit, da die Anforderungen an Mobilität sinken und technologische Hilfsmittel, wie z.B. Vergrößerungsprogramme, verstärkt genutzt werden können. Zum einen gibt es in der digitalen Welt zahlreiche Tools, um die Barrierefreiheit zu erhöhen, zum anderen kommen aber auch weitere Herausforderungen hinzu, die in diesem Expert Round Table diskutiert wurden.

Ziel ist die digitale Barrierefreiheit zu erhöhen

Wie barrierefrei ein Online-Meeting ist, hängt von vielen Faktoren ab. Auch beim digitalen Expert Round Table zeigte sich, dass durch die Vielzahl an Möglichkeiten rasch die Komplexität erhöht wird und dadurch technische Probleme auftreten können. Beim Aufsetzen von Online-Meetings sollte man sich daher bewusst sein, dass manche Barrieren durch die Digitalisierung wegfallen, andere hingegen entstehen können.

Allumfassende Barrierefreiheit gibt es nicht, aber es gibt zahlreiche Hilfsmittel, mit denen man die Barrierefreiheit schnell und einfach erhöhen kann.
Rhea Göschl - Web Accessibility Consultant bei myAbility

Je nach dem welches Programm (z.B. MS Teams, Zoom, Webex) man für Online-Meetings nutzt, kann man auf unterschiedliche „Accessibility-Tools“ zurückgreifen. Folgende Fragen sollte man sich vor Online-Meetings, unabhängig vom Programm, immer stellen:

  • Welche Unterstützung benötigen die TeilnehmerInnen?
  • Welche Accessibility-Tools bietet das Programm?
  • Wurde auf Barrierefreiheit im Meeting hingewiesen?

Oft sind es Kleinigkeiten, die bereits inklusivere Meetings möglich machen. So hilft es zum Beispiel bereits, wenn das Video immer eingeschalten bleibt und man Störgeräusche durch an und abschalten des Mikrofons minimiert. Vor dem Meeting sollte man die Agenda kommunizieren und darauf hinweisen, ob es z.B. Gebärdensprachdolmetschung oder Live-Untertitelung geben wird, sowie eine Kontaktadresse für Rückfragen hinsichtlich der Barrierefreiheit angeben.

Bei diesem Online-Event gaben die Experten von Microsoft Österreich zusätzlich Sieben praktische Tipps um die Barrierefreiheit bei Microsoft Teams Meetings zu erhöhen. Finden Sie zudem hier eine Übersicht über alle Barrierefreiheits-Tools bei Microsoft Teams und lernen Sie durch diese weiterführenden Informationen und Tutorials wie man diese richtig anwendet.

User-Tipps für barrierefreie Dokumente

Im zweiten Teil des Expert Round Tables ging es darum, wie man Dokumente im Arbeitsalltag barrierefreier gestalten kann. Täglich produzieren wir Massen an neuen Dokumenten (z.B. Word, Power Point, Excel) und denken oft nicht daran, dass auch hier Barrieren für Menschen mit Behinderung entstehen können. Dabei bieten viele Programme bereits einfache Unterstützung für die User, um leicht barrierefreie Dokumente zu erstellen. Wie bei der Rechtschreibprüfung kann man zum Beispiel bereits standardmäßig mit einem Accessibility Checker seine Dokumente auf Barrierefreiheit überprüfen lassen.

Der Accessibility Checker prüft die Dokumente in den MS-Office Programmen mit nur einem Klick auf Barrierefreiheit und macht dem User zusätzlich Verbesserungsvorschläge.
Christian Keimel - Accessibility & Inclusion Advocate bei Microsoft Österreich

Dabei wird in Word, Power Point und Co. vor allem auf schlechte Kontraste, fehlende Alternativtexte und mangelhafte Struktur hingewiesen. Wie Sie die Accessibility Checker finden und richtig anwenden, können Sie in dieser Beschreibung der Barrierefreiheitsprüfung nachlesen.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie bei unseren Unterstützungsangeboten im Bereich Digitale Barrierefreiheit. Bei Fragen dazu oder dem myAbility Wirtschaftsforum kontaktieren Sie uns gerne unter forum@myAbility.org.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Logo der UniCredit Bank Austria, REWE Group, PWC und Verbund AG

Eventpartner und Experte:

Logo von Microsoft