WEBINAR: Von der persönlichen Geschichte zum erfolgreichen Wiedereingliederungsprozess im Unternehmen

16. Juni 2021

Claudia Miler war 16 Jahre alt, als sie nach einem Autounfall zur Rollstuhlnutzerin wurde. Während ihrem Aufenthalt im Krankenhaus und der darauffolgenden Rehabilitation lernte sie sich und ihre Fähigkeiten neu kennen. Als Mediatorin, Supervisorin und Lebensberaterin in eigener Praxis sowie am Rehabilitationszentrum Weißer Hof begleitet sie Menschen nach Unfällen wieder zurück in den Alltag. Beim myAbility Webinar erzählte sie von ihren persönlichen Erfahrungen und aus ihrer Beratungspraxis.

Nur 4% aller Behinderungen bestehen seit der Geburt. Der überwiegende Großteil an Behinderungen tritt im Lauf des Lebens auf. Im myAbility Webinar sind wir der Frage nachgegangen, wie ArbeitgeberInnen und die beteiligten Teams mit dem Thema „Plötzlich Mitarbeiter*in mit Behinderung“ einen optimalen Umgang finden.

Das einstündige Webinar können Sie in voller Länge und untertitelt hier nachsehen:

Eine neue Identität braucht Zeit

Die Fragen, die Menschen durch den Kopf gehen, wenn sie durch einen Unfall oder eine fortschreitende Erkrankung eine Behinderung erlangen, sind sehr individuell. Während sich die einen Gedanken um finanzielle Zukunft und Arbeitsplatz machen, sind es bei anderen Fragen zu einer selbstständigen Lebensführung. So gaben rund 41% der Webinar-Teilnehmenden an, dass sie die Frage nach der beruflichen und finanziellen Zukunft am meisten beschäftigen würde. Für knapp 39% der Teilnehmenden stand die Frage nach der Möglichkeit der selbstständigen Lebensführung im Mittelpunkt. Wenn einE MitarbeiterIn nach einem Unfall oder einer Erkrankung plötzlich ausfällt, stellen sich bei ArbeitgeberInnen und Teammitgliedern viele Fragen: Wann wird die Person wieder zurückkommen können? Wie kann einstweilen die Kompetenzlücke im Team geschlossen werden? Wie kann Wiedereingliederung gelingen?

Keine Angst Fragen zu stellen

Claudia Miler ermutigt dazu in Kontakt zu bleiben und die Kommunikation aufrecht zu erhalten, die betroffene Person in Krankenhaus oder Rehabilitationszentrum zu besuchen:

Annahmen über die Person zu treffen, hilft niemandem. Bleiben Sie in Kontakt. Vielleicht gibt es im Team jemanden, wo die Verbindung gut war, ermutigen Sie auch KollegInnen Kontakt zu halten.

Viele Beispiele von erfolgreichen Wiedereingliederungsprozessen beginnen mit einer Vertrauensperson oder einem Buddy-System im Unternehmen. Je offener über die eigene Behinderung oder Erkrankung gesprochen werden kann, umso besser können Arbeitsprozesse abgestimmt und Hilfsmittel organisiert werden. Von solch einer Gesprächskultur profitiert die gesamte Zusammenarbeit im Unternehmen, Teamstrukturen werden gestärkt, die Motivation steigt und Ängste werden abgebaut.

3 Hilfreiche Tipps für ArbeitgeberInnen:

  • Möglichkeiten und Perspektive geben: „Ich werde nicht ausgeschlossen!“
  • Nachfragen: „Melden Sie sich persönlich!“
  • Achtsam sein: „Denken Sie auch an das Umfeld der Person!“

„Kann die Person ihren Job noch erfüllen?“, ist laut den TeilnehmerInnen am Webinar, die drängendste Frage aus Sicht der ArbeitgeberInnen, gefolgt von der Frage, wann die Person wieder zurückkommt. DisAbility Management Consultant Robert Öllinger rät dazu, diese Fragen zu stellen und das so früh wie möglich und so sensibel wie möglich. Dabei sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass sich die MitarbeiterInnen oftmals sehr bemühen, die eigenen Schwächen oder Behinderungen auszugleichen und sich noch mehr anstrengen. Das Gespräch zu suchen ist hierbei unerlässlich und kann Angebote beinhalten, wie Arbeiten aus dem Homeoffice, Wechsel des Arbeitsplatzes in eine andere Abteilung, Wiedereingliederungsteilzeit. Das Stoßen an die eigenen Grenzen und immer wieder ausprobieren, wie weit die eigene Leistungsfähigkeit geht, ist im Übrigen ein Thema bei den allermeisten MitarbeiterInnen, auch bei jenen ohne Behinderungen.

Mit offener und vertrauensvoller Kommunikation, Empathie, Geduld und Selbstvertrauen sind wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Wiedereingliederung nach einem Unfall oder einer Erkrankung.

Für weitere Informationen und Feedback zur Veranstaltung stehen wir unter forum@myability.org jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlicher Unterstützung unserer Partnerunternehmen:

Logo der UniCredit Bank Austria, REWE, PWC und Verbund