Pressemitteilung: myAbility holt sich sechsstelliges Investment für den digitalen Ausbau

17. August 2020

Mitten in der Krise ist den Unternehmenspartnern Michael Aumann, Gregor Demblin und Wolfgang Kowatsch ein Coup gelungen: Eine neuerliche Finanzierungsrunde brachte der sozialen Unternehmensberatung myAbility einen hohen sechsstelligen Betrag ein. Jetzt wird in den internationalen Ausbau und die Digitalisierungsoffensive investiert.

Presseaussendung, Wien, 17.08.2020

Die myAbility Social Enterprise GmbH hat sich im deutschsprachigen Raum als wichtigste Anlaufstelle für Unternehmen in Sachen Inklusionsstrategien und Barrierefreiheit etabliert. Nun planen die erfolgreichen Geschäftspartner Michael Aumann, Gregor Demblin und Wolfgang Kowatsch eine umfangreiche Digitalisierungsoffensive und in Folge eine EU-weite Expansion. Im Rahmen einer Finanzierungsrunde konnten sie dafür einen sechsstelligen Betrag aufstellen. Neben den bestehenden Investoren beteiligte sich auch ein neuer Investor, nämlich der Schweizer Topmanager und Business Angel Burkhard Gantenbein.

Digitalisierungsoffensive und Inclusion Calculator

„Wir planen, unseren Know-how-Vorsprung weiter auszubauen und Digitalisierungsprojekte voranzubringen“, erklärt myAbility-Gründer Gregor Demblin. Dazu gehört etwa ein Datenprojekt, das in Kooperation mit der Universität St. Gallen und dem AWS entwickelt wird und erstmals errechnet, welche konkreten wirtschaftlichen Vorteile Unternehmen durch mehr Inklusion erwarten. Der sogenannte „Inclusion Calculator“ soll 2021 allen Unternehmen offenstehen und die Beratungsleistungen von myAbility auf eine neue Datenbasis stellen.

Daneben werden die bestehenden Beratungstools digitalisiert, virtuelle Trainings und Sensing Journeys® weiterentwickelt und neue E-Learning-Angebote auf den Markt gebracht. Damit kann myAbility zusätzliche Zielgruppen erreichen und über den deutschsprachigen Raum hinauswachsen.

EU-weite Expansion

„Die Digitalisierungsoffensive bedeutet für uns auch einen Internationalisierungsboost“, sagt Partner Wolfgang Kowatsch. Die Unternehmensberatung mit Sitz in Wien ist Ende 2018 in den deutschen und den Schweizer Markt gestartet. Aktuell werden in Deutschland rund 20 Kunden betreut, bis Ende 2021 sollen es mehr als 100 werden. Nun möchte myAbility über den deutschsprachigen Raum hinauswachsen.

Unsere Vision ist, 2030 mit zahlreichen EU-Top 500 Unternehmen zu arbeiten. Die durch Covid-19 in der Wirtschaft ausgelöste Dynamik, mutiger in die Digitalisierung zu gehen, eröffnet uns nun früher die Chance, auch mit multinationalen Gruppen zu kooperieren.
Wolfgang Kowatsch, Managing Partner und Co-Founder von myAbility

Antwort auf Corona

Besonders zugenommen haben Kundenanfragen rund um die digitale Barrierefreiheit. „So helfen wir Unternehmen bei der Gestaltung von barrierefreien Webauftritten, Geschäftsberichten oder Services“, erklärt Partner Michael Aumann. Unter anderem unterstützt myAbility VERBUND und die Pfizer Corporation Austria Gesellschaft m.b.H bei der barrierefreien Gestaltung digitaler Geschäftsberichte bzw. Websites.

Ebenfalls erhöht hat sich der Bedarf nach digitalen Sensing Journeys®. Dieses interaktive Training bietet Führungskräften und MitarbeiterInnen direkte Begegnungen mit ExpertInnen mit Behinderungen in kleinen Break Out Sessions.

Wie sich gezeigt hat, eignet sich die Sensing Journey® sehr gut für die digitale Variante. Wir waren selbst überrascht über die Erkenntnisdichte, die bei den Unternehmen so entstanden ist.
Michael Aumann, Managing Director und Partner von myAbility

Freilich hat die Krise auch nicht vor myAbility haltgemacht. „Viele Unternehmen zögern derzeit mit Neuaufträgen. Wir lassen uns aber nicht ausbremsen und gehen gestärkt aus der Krise hervor“, ist Demblin überzeugt. „Der großartige Erfolg dieser Finanzierungsrunde ist für uns erst der Anfang.“

Rückfragehinweis:

Himmelhoch PR
Mag. Melanie Manner
+43 676 43 666 75
melanie.manner@himmelhoch.at